Statt SPO eine Heimrunde und wenig Luft

Aufgrund der Wettervorhersage mussten wir leider unsere Fahrt nach Sankt Peter Ording heute abblasen. Dafür sollte es wenigstens hier trocken bleiben und wir entschlossen, einen Ausritt in unseren Gefilden zu machen. Immerhin sind die Böden wieder aufgetaut und jetzt schwimmen wir wieder im Matsch 😳🙄

Wieder einmal lief Rocco nur im Schneckentempo hinter seinem Kumpel Hördur hinterher. Diesmal war ich schlauer und saß gar nicht erst auf. Da die ersten 3 km sowieso nur Spurenwege sind, laufe ich nun einfach vor ihm her und lasse ihn sein Tempo bestimmen. Die Zügel kann ich dabei einfach über den Sattel hängen und ihn hinterher trotten lassen, während ich neben Tini laufe und mich mit ihr unterhalte. Tatsächlich ist Rocco immer weiter zurück gefallen und kam nicht einmal auf das übliche Handzeichen angetrabt, um sich ein  Leckerli abzuholen. Das funktioniert normalerweise immer, wenn es ihm denn gut geht.

Bei den Reitwegen angekommen, saß ich dann endlich auf und als Hördur dann vor ihm her galoppiert ist, kam Rocco auch in Schwung.

Das währte natürlich nicht sehr lange. Nachdem wir 3 Mal galoppiert sind, war die Atmung hoch und wir hatten sowieso wieder nur noch Asphalt vor uns. Als Rocco dann 15 Minuten später wieder nur hinterher trottete, sass ich ab und ließ ihn wieder in seinem Tempo hinterher laufen. Wieder wurde er langsamer, und seine Atmung hatte sich längst noch nicht vom Galopp beruhigt. 30 Atemzüge pro Minute können einfach nicht angehen, wenn der letzte Galopp schon 20 Minuten her ist😞

Wieder wurde Roccos Abstand immer größer, obwohl Hördur gar nicht besonders flott ging. Wir warteten immer wieder auf ihn, und dann ließ er sich wieder zurückfallen. Selbst als wir nach 40 Minuten Schritt im Stall ankamen, war die Atmung immer noch nicht auf Normalniveau zurück.

dicke Lunge 😞

auf dem Foto kann man ganz gut sehen, wie Roccos Lunge aufgebläht ist und sich dadurch der Bauch in die Breite dehnt. Als ich heute den Sattelgurt beim Satteln ein Loch enger machen wollte, wehrte sich Rocco sofort mit einem Tritt gegen den Bauch. Ich tastete seinen Bauch ab, der wieder einmal extrem fest war. Der arme Kerl hat ständig so einen angespannten Bauch, weil die Lunge alles auseinander drückt und er mit dem Bauchmuskel versucht, die Luft rauszudrücken 😢

als Nächstes Experiment werden wir eine Entgiftung starten und auch seine Ernährung etwas umstellen. Ich hoffe wirklich, dass ihm das besser durch den Winter hilft. Vielleicht ist es wirklich Heulage, mit der er im Endeeffekt jetzt Probleme hat. Denn im Sommer ging es ihm ja sehr gut, als er von der Kur kam. Der Winter scheint irgend etwas für ihn bereit zu halten, mit dem er nicht klarkommt und ich versuche, die Ursache zu finden. Die Suche nach der Nadel im Heuhaufen…

Wenn die Entgiftung die Lösung ist, dann wäre ich sehr froh. Denn andernfalls wüsste ich nicht, wie ich Rocco im Winter wo anders als an der Nordsee halten sollte, ohne ihm zu schaden.

Ich hoffe, wir finden bald einen neuen Termin um nach Sankt Peter Ording zu fahren. Und ich bin wirklich gespannt, ob Rocco sich dann wieder aufführt wie ein dreijähriger Hengst 🙈